info(at)splitthoff-gmbh.de

 

 

Prothesenbau

 

Auf hohem Qualitätsniveau fertigen wir innovative Bein- und Armprothesen in unserer eigenen Werkstatt - speziell angepasst an Ihre persönlichen Bedürfnisse und an Ihren Aktivitätsgrad.

 

 

Für Ihre optimale Versorgung stehen Ihnen fünf Orthopädiemechaniker-Meister mit einem kompetenten Team zur Verfügung. Sie werden gemäß dem neuesten Stand der Technik von uns beraten. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die für Sie passende                                             Lösung für Ihre optimale Versorgung.

 

 

 

C-Leg® - Beinprothesen-System

 

 Das C-Leg® ist das weltweit erste und einzige hydraulische Beinprothesen-System, bei dem Standphase und Schwungphase vollständig mikroprozessorgesteuert sind.

 

 

Besondere Eigenschaften

  • Sicherheit beim Stolpern durch ständige Standphasendämpfung
  • Abstimmbarkeit auf das individuelle Sicherheitsbedürfnis des Patienten (z.B. beim Treppabgehen, schiefe Ebene, unebene Untergründe)
  • automatische Anpassung an wechselnde Gehgeschwindigkeiten in Echtzeit
  • 50 mal pro Sekunde Anpassung durch Messungen der Knöchelmomente, des Kniewinkels und der Kniewinkelgeschwindigkeit
  • individuelle Abstimmbarkeit auf die einzelnen Bedürfnisse eines jeden Patienten in Bezug auf Stumpfaktivität und Dynamik

     

    Besondere Vorteile

  • hohe Sicherheit und geringe Sturzgefahr
  • dynamische Beweglichkeit in alle Richtungen, beste Annäherung an den natürlichen Gang
  • weniger Energieaufwand und Sauerstoffverbrauch
  • gleichmäßige Belastung beider Beine; dadurch Schonung der kontralateralen Seite
  • geringere Konzentration auf die Prothese nötig
  • kostenfreie jährliche Serviceinspektionen während der Gewährleistung
  • kostenfreie Servicegelenke für Patienten während Service-Zeit

 

 

 

Das Harmony®-System

 

Das Harmony®-System erhöht die Sicherheit des Prothesenträgers im Alltag. Er spürt nun, was unter seinem Fuß passiert.

 

 

Das Harmony®-System reduziert effektiv die Luft zwischen Schaft und Liner. Dies erfolgt durch eine Pumpe und ein Ausstoßventil. Bei jedem Schritt wird das System aktiviert und regelt in einem definierten Bereich den benötigten Unterdruck. Zusätzlich ist eine Dämpfungs- und Torsionsfunktion integriert. Mit dem Harmony®-System wird das Stumpfvolumen kontrolliert und gleichzeitig die Stumpfdurchblutung verbessert. Die hohe Haftung verbessert die Propriozeption. Der Prothesenträger spürt, was unter seinem Prothesenfuß geschieht. Dies erhöht seine Sicherheit im Alltag. Das Harmony®-System wird in Verbindung mit einem Otto Bock PU-Liner verwendet. Je nach Stumpf ist ein Standard- oder Maß-Liner zu verwenden. Eine mit Gel beschichte Otto Bock Kniekappe bildet den äußeren Abschluss des Unterdrucksystems.

 

 

Orthesenbau

 

Orthesen, herkömmlich auch Stützapparat oder Schiene genannt, ersetzen als orthopädischer Apparat oder Behelf verloren gegangene Funktionen. Neben individuell angefertigten Orthesen passen wir auch vorgefertigte Orthesen für Ihre sofortige Versorgung an.

 

Die Orthesen werden von uns individuell nach einem Gipsabdruck angefertigt. Zur Auswahl stehen verschiedene Kunststoffe sowie Carbon- und Glasfaser. Das Einsatzgebiet von Orthesen erstreckt sich vom Fußbereich über das Bein, den gesamten Rumpf, bis hin zum Arm, der Hand oder auch der Halswirbelsäule.

 

 

 

Skoliosenorthese

 

Bei der Skoliose handelt es sich um ein uneinheitliches Krankheitsbild, denn es können verschiedene Formen unterschieden werden. Die Gruppe der idiopathischen Skoliosen ist die größte der oben genannten.

 

Der behandelnde Arzt entscheidet nach einer Röntgenuntersuchung, ob eine Orthese getragen werden muss. Für die Therapie dieser Skoliosen gelten folgende Grundregeln: Sie soll mindestens ein Jahr vor Abschluss des Knochenwachstums beginnen. Die Orthese wird dabei 23 Stunden am Tag getragen. Die für die konservative Therapie angewandten Derotations- oder Skoliosenorthesen wirken auf die Skoliose in verschiedenen Ebenen durch ein Drei-Punkt-Prinzip ein. Bei normaler Bewegung und gutem Muskeltraining (Krankengymnastik) ist im Laufe der Therapie keine Abnahme der Muskulatur zu beobachten, da die Muskulatur in der Orthese auch angespannt werden kann und muss. Bei den „teilaktiven“ Orthesen wird diese Möglichkeit der Muskelaktivität bewusst genutzt, um die Haltung zu verbessern und die Korrektur zu fördern. Die Orthese wird in unserer Werkstatt nach Gipsabdruck angefertigt. Verschiedene Druckzonen und Freiräume, die in die Orthese eingearbeitet werden, ermöglichen dabei eine gezielte Atemlenkung, um die Aufrichtung von Wirbelsäule und Brustkorb zu fördern. Die regelmäßige Überwachung der Therapie durch Passformkontrolle des Korsetts, Kontrolle des Therapieverlaufes und effektive, begleitende Krankengymnastikbestimmen maßgeblich den Therapieerfolg. Durch den Einsatz von Kunststoffen stellen wir pflegeleichte Korsetts mit geringem Gewicht her.